7/05/2014

Vierundzwanzig Tage und noch kein Ende in Sicht.

Tag 24. Liege immer noch Krankenhaus. Nach 6 OPs hatte ich jetzt mal etwas Ruhe. Viel Krankengymnastik (2x täglich) mit vielen Tränen, aber auch genauso vielen Fortschritten. Laborwerte sind endlich mal normal, allerdings werden Sie immer noch regelmäßig beobachtet, da ein Teil meines Arm noch offen ist. Man sieht alles; Sehnen, Muskeln - ich weiß jetzt wie mein Arm von innen aussieht. Anfangs war es schwer, befremdlich irgendwie unreal. Mein Krankengymnast sagt immer liebevoll "wie bei Terminator" :D
Die ersten Fäden sind gezogen. Mittwoch entscheidet der Chefarzt, ob zugenäht werden kann. Wenn nicht, habe ich leider den nächsten harten Schritt vor mir: Hauttransplantation. Das wäre nochmal ein harter Schlag und würde mich psychisch sehr zurückwerfen.

Den ersten Krankenhauskoller hatte ich an Tag 22. Ich habe die Nacht davor nicht geschlafen, hatte wieder ne alte Frau auf dem Zimmer, die schnarchte und ich hatte keine Ausweichmöglichkeit. Ich wollte bis Mittags niemanden sehen, einfach alleine sein, habe geheult und war einfach fertig. (Das war auch die Zeit, wo das erste Mal das Wort 'Hauttransplantation' fiel.). Verpasste Frühstück, Visite, meinen Arzt, sowie den Krankengymnasten. Zum Glück munterten mich Geschwister und Freunde auf. Der Krankengymnast kam dann so lange gucken, bis er mich endlich auf dem Zimmer traf. Er sagte dann, dass das nach 3 Wochen normal sei, das einem die Decke auf den Kopf fällt...

Jetzt gehts für mich ans Hoffen, allerdings sagen die Gesichter des Arztes und der Schwester beim Verbandswechsel was anderes, wenn ich hoffnungsvoll sage, dass es doch schon so aussieht als sei es abgeschwollen..

Versuche derzeit das mit der Uni noch unterzukriegen. Habe angefragt, ob ich nicht noch die Möglichkeit habe, die Kurse abzuschliessen, denn ich will ja im Oktober in den Master. Vielleicht klappt ja wenigstens das. 

Hoffe euch gehts gut? ♥


LEAVE A COMMENT

  1. Hallo Süße,
    ach sch.... Aber Du hast jetzt schon 6 OPs geschafft, hast schon eine lange Zeit im Krankenhaus hinter Dir und warum solltest Du nicht alles, was sonst noch an Herausforderungen wartet, meistern? Richtig, warum nicht, dazu fällt mir kein Grund ein! Du hast schon so viel gemeistert, dann auch noch alles was sonst noch kommt, so!!!!! Bleib weiterhin tapfer!
    Und glaub´ mir, jede Erfahrung, die wir im Leben meistern, stärkt uns, soll so sein und hat immer etwas Positives! Klingt blöd, aber ich glaube das wirklich ;o)
    Ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung!
    Fühl´ Dich gedrückt!
    Lieben Gruß
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daanke für die lieben Worte ♥ Du hast Recht. Nur ist es sehr schwer zu akzeptieren. Mit der Narbe komme ich klar, aber wenn dann noch so eine "Insel" an Haut da reinkommt... das ist einfach so schhwer zu akzeptieren. Aber ich muss dann damit leben, gibt keine andere Möglichkeit :/
      ♥♥

      Löschen
  2. Du packst das...und das weiß ich! Ich drücke ganz doll die Daumen das Dein Arm zugenäht werden kann...und das bals alles hinter Dir hast!

    Ich drück Dich...

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe deinen Blog gerade erst entdeckt, was ist denn bloß passiert? Ich war auch schon oft im Krankenhaus leider :(
    Liebe Grüße, Eileen <3

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar. ♥