o2: Mein Erfahrungsbericht

7/18/2019
Warum ich nach etwa 4 Jahren bei o2 gekündigt habe und maßlos enttäuscht bin, erfahrt ihr in diesem Beitrag.
Achtung: Dies ist meine ganz persönliche Erfahrung. Dies kann bei jedem anders ablaufen. Ich rate niemandem von diesem Anbieter ab, möchte aber gerne auch diese Seite einmal aufzeigen, aus dem einfachen Grund: weil mir bei o2 einfach niemand zugehört hat.
Natürlich ist dies keine Werbung meinerseits!

Von BASE zu o2
In dem ganzen Gewusel der Telefonica (als irgendjmd irgendjmd anderen aufkaufte oder sich zusammenschloss) wurde ich von o2 angerufen und 'abgeworben', das heißt ich konnte mitten in meinem BASE-Vertrag zu o2 wechseln, da beide der Telefonica angehörten. Da der o2-Mitarbeiter mir ein gutes Angebot machte und sich auch um den Wechsel, Rufnummermitnahme & Co kümmern wollte, sagte ich zu. Kurz darauf kam das neue iPhone 6s in Roségold raus, welches ich bei o2 erwerben konnte. Ich musste dazu allerdings eine SIM für 4,99€ dazubuchen (Laufzeit 24 Monate). 

Umzug & Telefonangebote
Als ich dann im März 2016 umzog, rief mich passenderweise wieder ein Mitarbeiter von o2 an und machte mir ein Angebot bzgl. eines DSL-Anschlusses, der mich nur 20€ monatlich kosten sollte, da ich bereits o2-Kunde war. Ich sagte zu und war damit nicht nur Mobilfunkkunden, sondern auch DSL-Kunde.
Irgendwann in diesem Jahr wurde ich dann noch einmal angerufen: ein neues Angebot für meinen Mobilfunkvertrag. Mehr GB Internet, günstiger, etc. Ich bat darum, die bestehende SIM zu kündigen. Kein Problem sagte man mir. Ich sagte zu. Und dann begann die Katastrophe.

DSL urplötzlich teurer
Urplötzlich musste ich 8€ mehr im Monat für meinen DSL-Anschluss zahlen. Ich rief den Kundenservice an, womit die 8€ gerechtfertigt seien. Ich hätte meinen Mobilfunkvertrag geändert, damit seien die Konditionen nicht mehr gegeben. Auf meine Frage, wieso mir das niemand mitteilte, denn ich habe explizit erwähnt, dass ich einen DSL-Anschluss dort besitze kam allen Ernstes: "Sie können doch lesen, sie hätten sich selbst die AGBs durchlesen können." Achso. Ich werde angerufen, mir wird ein Angebot 'aufgeschwatzt', der Rest wird mir wissentlich nicht mitgeteilt und ich bin Schuld. Alles klar.

Mysteriöse SIM Karten
Wieder einmal durch Zufall sah ich urplötzlich auf meiner Rechnung irgendwelche SIM Karten, die monatlich abgebucht wurden, die ich nicht einmal besitze. Ich musste wirklich Monate (!!) lang jeden Monat anrufen und die Rechnung korrigieren lassen. Natürlich bekommt man sein Geld nicht zurück, es wird dann 30 Tage später 'verrechnet' und auf jeder Rechnung wieder das gleiche Spiel. 

Kundenservice
Ich schrieb dem Kundenservice von o2 einen Brief und erklärte genau den Sachverhalt der Abbuchungen, die unrechtmäßig waren. Zudem belegte ich diese mit Ausdrucken meiner Rechnung und der Bitte dies endlich zu korrigieren. Nichts passierte. Ich erhielt weder einen Anruf, noch eine Korrektur geschweige denn irgendein Lebenszeichen eines o2 Mitarbeiters. Wochenlang nicht.
Also kündigte ich und zwar alles: DSL, Mobilfunkvertrag, alle mysteriösen SIM Karten.
Innerhalb von 24h wurde ich auf einmal angerufen. Es wurde nach dem Grund meiner Kündigung gefragt. Ich erzählte dem Mitarbeiter, dass ich monatelang übers Ohr gehauen wurde und immer noch werde, dass keiner auf meine Nachrichten reagiere und ich es leid sei, jeden Monat aufs neue anzurufen. Dass ich diese SIM schlicht und einfach niemals gekauft habe. Dass die SIM, die ich damals dazu kaufte, einfach nicht gekündigt wurde, obwohl ich darum gebeten habe. Dass ich die SIM Karten gar nicht brauche, nutze etc. (Keine SIM war aktiviert, außer meine Hauptrufnummer).
Er: verständnisvoll. Er kümmere sich. Ich bekomme für die Unannehmlichkeiten eine monatliche Gutschrift über 6 Monate, wenn ich die Kündigung des Mobilfunkvertrags zurücknehme.

Ein halbes Jahr Ruhe und dann das
Nach den 6 Monaten dann das: ich sehe auf meiner Rechnung wieder eine SIM, diesmal mit monatlich 8€, aktiviert nach den 6 Monaten Gutschrift- Laufzeit: 12 Monate. Wohlgemerkt: ich habe nur die Kündigung des Mobilfunkvertrags zurückgenommen. Warum sollte ich mich über die dummen SIM Karten beschweren und dann einen neuen Vertrag abschließen?
Der Mitarbeiter von o2 hat unrechtmäßig eine SIM hinzugebucht, die ich jetzt fröhlich 12 Monate lang bezahlen darf. Auf Nachfragen meinerseits: "Die Zurücknahme ist nicht möglich. Dies lässt unser System nicht zu."
Der Mitarbeiter von o2 hat also Mist verzapft und ich darf das jetzt ausbügeln, indem ich bezahle, weil o2 ja nichts machen kann. Ich kündigte daraufhin wiedersofort alles. Die dämliche SIM, meinen kompletten Mobilfunkvertrag - die DSL- Kündigung lief ja schon seit der ersten Kündigung (die hat der Mitarbeiter komischerweise nicht zurückgenommen..).

Anrufe
Seitdem habe ich einige Anrufe von o2 bekommen. Mitarbeiter, die mich nach der Kündigung zurückwerben wollten (oder wie auch immer man es nennt).
Eine Dame war ganz besonders kundenfreundlich. Sie fragte nach dem Grund meiner Kündigung, ich erklärte ihr den Ablauf und sie sagte ernsthaft: "Moment mal. Es ist immer ganz schön einfach, den anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben. Sie hätten ja..." Bitte was? Ich saß in meiner S-Bahn auf dem Weg zur Arbeit und mir fiel wirklich nichts mehr dazu ein. Ich sagte ihr, dass die Kündigung bestehen bleibt.
Ein anderer Mitarbeiter wollte mir ein Angebot machen. Ich sagte, wenn sie bereit wären die SIM zurückzuziehen, die 12 Monate unrechtmäßig abgebucht wird, wäre ich bereit zu bleiben. Er: "Ok, dann bleibt die Kündigung bestehen." Ok, wow.

Von so viel Kundenservice war ich schlichtweg überfordert. So viel Hilfe und Verständnis..

Kündigung des DSL-Anschlusses
Meinen DSL-Anschluss kündigte ich ja rechtzeitig und der Abstellungstermin war Anfang April. Ich kümmerte mich um einen neuen DSL-Anschluss, mir war es ehrlich gesagt egal, ob ich einen Monat ohne Internet bin - Hauptsache weg von o2.
Mein neuer DSL-Anbieter teilte o2 dann mit, dass sie den Anschluss übernehmen. Was macht o2? Ich muss für einen weiteren Monat DSL bei o2 zahlen. Mein Frage, wieso dies einfach getan wird, da ich schließlich den exakten Kündigungstermin habe wurde mit einem ruppigen "Tja, dann hätten Sie sich ja mal die AGBs durchlesen müssen, wir sind berechtigt, den Vertrag um einen weiteren Monat zu verlängern..." Auf den Auszug aus den AGBs, wo dies drin stünde warte ich heute noch.

Hiermit verliert o2 einen Kunden, der monatlich über Jahre hinweg über 100€ gezahlt hat, weil er neben DSL, Mobilfunk auch Endgeräte dort gekauft hatte, nur wegen popeligen 8€ (bzw 5€) im Monat für eine SIM, die laut dem Mitarbeiter nicht einmal das Lager verlassen hat...
Danke für nichts!

Nachtrag: Die nette Dame vom Kundenservice, die während des Telefonates einfach auflegte, weil ihr einfach nichts mehr einfiel - die hab ich ganz vergessen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar. ♥

older Startseite